Wie designt man eine Produktlinie für einen Schlagerstar?

Halsband, Leine, Hundebett-Kollektion für Heino

Eine der verrücktesten Designanfragen für einen textilen Produktdesigner. Im Prinzip ist es ganz einfach, denn man bekommt ein Briefing von einer Markenagentur. Im Fall von der Agentur von Heino hieß es: „Jung, rebellisch und heimatverbunden soll die Kollektion bitte sein.“

Man stimmt sich ein. Ich hörte ca. 3 Wochen die Heino CD „Mit freundlichen Grüßen“ und screente die aktuellsten Heino Presseartikel, das Corporate Design – das Logo ein Totenkopf mit Sonnenbrille und blondem Scheitel. Ein paar Rosen im Tattoostyle drum herum.

Ich fand heraus, dass Heino früher mal eine Schäferhundzucht hatte und er mit seiner Frau Hannelore noch viel unternimmt.

Wenn man Hundeartikel designt hat man natürlich den Kunden, der die Sachen kauft im Blick zu halten. Auch für die Hunde soll’s natürlich passen. Wenn ich gut verkäufliche Produkte designe bin ich vorsichtig mit den eindeutigen Genderfarben – ich nehme kein pink und hellblau – es sei denn ich entwerfe Heimtierprodukte, die extra für Welpen gedacht sind.

Im Prinzip hatte ich bei diesem Projekt 5 Kunden: meinen Auftraggeber, den Produkthersteller, Heino & seine Agentur, den Kunden, der das Hundebett kauft und den Hund, der das Proukt nutzt.

Keine einfache Aufgabe. Umso mehr hatte es mich gefreut, dass sich der Produktmanager des Herstellers kaum entscheiden konnte, welche meiner Designs für die Produktion gekauft werden sollten.

Am Ende gab es Lederhalsbänder mit Quadratniete oder Totenköpfen, dazu Hundenäpfe mit derben Hintergründen die an Rost, Beton oder Stahl erinnerten in den Farben Orange, Grau und Petrol. Dazu das Heino-Totenkopf-Logo im Rapport auf Nylon®-Leinen und Halsbändern. Die Linie, dieden Wert „Heimatverbundenheit“ kommunizierte bestand aus Filzhalsbändern mit Enzian-Stickerei und es waren Betten, Decken und Kissen in  Leinenstoffoptik mit riesiger Stickerei – natürlich passend dazu Hundenäpfe im Bauernschrank-Holz-Look mit Enzian als Buntmalerei oder ein Napf im Bauerngeschirr-Stil in grau mit blau lasiertem Enzian.

 

Foto: © www.lachgesichter.de  ; www.zzf.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.